Gegenwelten

Die Serie »Gegenwelten« untersucht die Subjektivität der Wahrnehmung. Es sind immer Bildpaare. Das erste Bild ist die individuell gewollte Aufnahme - das zweite der Blick in die Gegenrichtung vom gleichen Standpunkt um 180° gedreht. Ein zufälliger Blick ergänzt den subjektiven Blick und tritt in einen Dialog, der nie aufgelöst wird.