»Gespinst«, Tresor - Raum für flüchtige Kunst, 2008

Theinerts Lichtinstallation »Gespinst« besteht aus verschiedenen Elektroluminiszenz-Kabeln, die in unterschiedlichen Winkeln durch den dunklen Raum gespannt sind. Jeder dieser Lichtstriche blinkt in einem unabhängigen, gleichmäßigen Rhythmus. Da unser Gehirn versucht, logische Zusammenhänge zwischen Einzelereignissen herzustellen, wird bald die Wahrnehmung der Verhältnisse zwischen den unterschiedlichen Blinkfrequenzen wichtiger als das einzelne Ereignis. Es entsteht ein »Hirngespinst« aus scheinbaren Bewegungen.